Anästhesie

Anästhesie

Entwicklung der Anästhesie

Die Anästhesie als medizinische Fachdisziplin blickt auf eine verhältnismäßig kurze Geschichte von rund 150 Jahren zurück. Vom ersten Einsatz inhalativer Substanzen wie Diethyläther, Lachgas und Chloroform bis hin zur Entwicklung der modernen Narkotika durchlief sie eine rasante Entwicklung.

Derzeit finden in Österreich jährlich 1,3 Millionen medizinische Eingriffe statt, die den Einsatz von Anästhetika erforderlich machen. Chlorfreie, mit Fluor halogenierte Gase gehören heute zu den potentesten Anästhetika und können sicher und effizient in der Allgemeinanästhesie eingesetzt werden.

Fast-Track Anästhesie

Bei der modernen Fast-Track Anästhesie spielen Wirkung, Sicherheit und intraoperative Steuerbarkeit der Substanz eine entscheidende Rolle: Daher muss zum einen eine hohe Wirksamkeit des Narkotikums gegeben sein, zum anderen soll die eingesetzte Substanz ein gutes Ansprechverhalten aufweisen, damit der Anästhesist auf etwaige Zwischenfälle sofort reagieren und die Wirkung rasch auf die veränderten Umstände anpassen kann.

Die modernen Anästhetika

Neue volatile Anästhetika gewährleisten aufgrund ihrer geringen Löslichkeit in Blut und Gewebe einen raschen Wirkungseintritt, eine zügige Anpassung an die Narkosetiefe, schnelles Aufwachen und eine sichere Extubation. Zusätzlich begünstigt die Pharmakokinetik das Aufwachverhalten, indem sie das rasche Wiedererlangen der geistigen und motorischen Fähigkeiten sowie eine schnelle Rückkehr zur Spontanatmung und damit Schutz vor Aspiration ermöglicht. Ziel ist es, eine zügige Entlassung des Patienten aus dem Aufwachraum zu ermöglichen. Durch den Umstand, dass moderne volatile Anästhetika kaum metabolisiert werden, weisen sie eine geringe Leber- und Nierentoxizität auf. Die Beeinträchtigungen von Lunge, Atmung und Atemwegen sowie des kardiovaskulären und neuromuskulären Systems sind daher minimal.

Baxter bietet eine Reihe von Produkten, die den Anforderungen der modernen Anästhesie in höchstem Maße entsprechen. In Österreich werden derzeit folgende Substanzen angeboten:

  • Suprane (Desfluran): Ein Inhalationsanästhetikum, das durch seine geringe Löslichkeit im Blut und im Gewebe eine besonders gute Steuerung der Narkose erlaubt und sehr gut kreislaufverträglich ist
  • Brevibloc (Esmolol): Zur perioperativen Kardioprotektion stellt Baxter den selektiven und am kürzesten wirkenden Beta-Blocker Esmolol zur Verfügung